Irene Mischak | Missing Link

 

Missing Link

Mit dem spektakulären Fund des Archaeopteryx in Solnhofen hatte man die Übergangsform zwischen Dinosauriern und Vögeln entdeckt.
Die Urmutter der Menschheit aber blieb noch verborgen - bis 2014.

Da tauchte in der Steiermark eine Kreatur, halb Mensch - halb Tier, auf. Das Fossil ist erstaunlich gut erhalten, was wohl auf die neogenen Sedimente aus dem Jungtertiär in diesem Teil des steirischen Hügellandes zurückgeht. Es sind sogar noch Reste von Bekleidung, ein handbemalter Lendenschurz, erhalten.

Was die Wissenschaftler überrascht hat, ist die Tatsache, dass der Körper menschlich (genauer gesagt männlich) ist, und der Kopf dem eines Esels gleicht. Man hat sich eher die umgekehrte Entwicklung erwartet. Trotzdem hat dieses Bindeglied den Homo Sapiens hervorgebracht, wie man ihn heute kennt. Offensichtlich sollte die Intelligenz des „Equus asinus“ entgegen seinem Ruf nicht unterschätzt werden.

Der Entdeckerin ist es auf jeden Fall eine große Ehre, diesen sensationellen Fund der Öffentlichkeit präsentieren zu dürfen.

 

Irene Mischak

geboren 1966 in Graz

Ausbildung:
Studium der Technischen Mathematik / Informatik an der TU Graz
Derzeit beschäftigt an der Medizinischen Universität Graz mit Webdesig, Grafik, Informationsverarbeitung und Statistik
 
Künstlerische Tätigkeiten:
Kurse in Aktmalerei
Aquarellmalerei
Moderne Malerei
Karikaturen und Comics
Mitglied im „Künstlerbund Graz“ und den „AKTivisten“

Bevorzugte Techniken:
Figurale Malerei in Öl

zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen

 

Irene Mischak
Graz, Austria

+ 43 / 650 367 37 51
www.irene-mischak.at
info@irene-mischak.at